Gelaterista.de

Selbstgemachtes Eis wie von der Eisdiele.

Suchformular

Sorbet – die fettfreie Alternative

Zitronensorbet

Viele Menschen greifen zu Sorbet, wenn sie fettfrei genießen wollen. Die fruchtige Alternative ist schon seit langer Zeit bekannt und findet immer noch Anklang.

Bei einem Sorbet, damals auch Scherbet genannt, handelt es sich um eine halbgefrorene Eisspeise oder ein eiskaltes Getränk. Dieses besteht aus Fruchtsaft, Früchtepüree und Zucker. Manche Sorten beinhalten statt Fruchtsäften Champagner oder Wein. In einem Sorbet sind weder Milch oder Sahne noch Ei enthalten. Das Zitronensorbet ist das bekannteste dieser fettfreien Desserts.

Geschichte des Sorbets

Die Bezeichnung Sorbet stammt vom arabischen Wort „šarbāt“, was so viel wie Trank bedeutet. Es steht für ein kaltes Getränk ohne Alkohol. Über die Türkei, in der man Sorbet „sherbet“ nannte, kam das Produkt im 16. Jahrhundert nach Europa. Sowohl in Italien wurde die Eiszubereitung mit dem Namen sorbetto (sobrire =schlürfen, nippen) übernommen als auch in Frankreich, wo die heutige Bezeichnung Sorbet entstand.

Aus dem Mittleren Osten stammt die traditionelle Zubereitungsart des Getränkes. Dort wurde es ausschließlich bei festlichen Anlässen serviert. Zum Alltagsgetränk wurde es dann in Ägypten, wo man Fruchtsirup verwendete, und in der Türkei. Hier reichte man es vorerst noch bei Banketten als Erfrischung zwischen den Gängen.

Im Frankreich des 17. Jahrhunderts war Sorbet ebenfalls noch ein Getränk aus Wasser, Zucker und Zitrone. Noch im 19. Jahrhundert beschrieben die Brüder Grimm in ihrem Wörterbuch Sorbet als:

süszes kühlendes getränk nach türkischer und persischer art, in einfachster form aus einem aufgusz von wasser auf rosinen bestehend, weiter bereitet aus citronensaft, zucker und ambra oder auf mannigfache andre art, auch gefroren genossen

Diese Passage stammte allerdings aus einem anderen Wörterbuch von 1727, das zu diesem Zeitpunkt 150 Jahre zählte.

Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts wurden auch halbgefrorenen Desserts mit Alkohol als Sorbet bezeichnet, die mehr schlürft als gelöffelt wurden. In einem österreichischen Lexikon wurde das Lexikon dann auch als Halbgefrorenes bezeichnet, dass auf Früchten mit Weinzusatz hergestellt und vor den Hauptspeisen in Gläsern serviert wurde.

Sorbet als Appetitzügler

Wie man erkennen kann, wurden die sauren Sorbets, meist mit Zitronen- oder Minzgeschmack, gerne als Zwischengang bei mehrgängigen Menüs gereicht. Dies sollte die Verdauung anregen und das Sättigungsgefühl vermindern. Desserts wurden Sorbets erst als halbgefrorene Speise.

Eine edle Variante sind die alkoholischen Champagnersorbets. Diese werde in einem Sektkelch serviert und mit Sekt oder Champagner aufgegossen.

Granita

Ähnlich in seiner Konsistenz ist auch Granita dem Sorbet. Es ist eine gefrorene, sizilianische Süßspeise, welche meist aus Zuckersirup und frisch gepresstem Zitronensaft hergestellt wird. Die Mischung wird nach und nach unter mehrmaligem Rühren eingefroren. Dadurch entsteht eine körnige Masse. Sie wird in einem Kelchglas mit Strohhalm und Löffel serviert.

Das Dessert gibt es in diversen Varianten. Der Zitronensaft kann zum Beispiel durch geröstete und gemahlene Mandeln sowie Kaffee ersetzt werden. An heißen Sommertagen gilt es mit Gebäck, wie Brioche, als erfrischendes Frühstück.