Eis ohne Ei selbermachen

Das traditionelle Eisrezept beinhaltet Ei als Emulgator. Was aber, wenn man kein Ei verträgt oder essen will? Alternativen müssen her.

Wenn Eissorten mit Sahne oder Milch gemacht werden, dann enthalten sie unterschiedliche hohe Anteile an Fett. Wenn man die Eismischung abkühlt oder umrührt, können sich Butterflöckchen aus dem Fett entwickeln.

Um dies zu verhindern, benötigt man einen Emulgator. Hier kommt das Ei ins Spiel, das diesen Prozess verhindert. Der im Ei wirkende Stoff wird Lecithin genannt. Manche Menschen sind allerdings allergisch gegen Eier und suchen nach Alternativen.

Emulgatoren

Pasteurisiertes Eigelb Pasteurisiertes Eigelb ist zwar keine Alternative ohne Ei, vermindert aber die Salmonellengefahr. Diese Sorte kannst du einfach im Supermarkt kaufen und ohne Bedenken verwenden.

Reines Lecithin

Der wichtigste Emulgator ohne Ei ist reines Lecithin. Dieses ist im Ei vertreten, kann aber auch separat erstanden werden. Es gilt als Ersatz und kann dem Eis wundervoll beigemischt werden. Auch Lecithin aus Soja ist verwendbar.

Alternative Zutaten

Natürlich gibt es noch weitere Methoden, Eis herzustellen. Man muss nicht immer zwingend Sahne oder Milch verwenden. Fruchteis, Sorbet und Joghurteis benötigt keine emulgatorhaltigen Zutaten und bieten leckere Alternativen zum gewöhnlichen Speiseeis.

Weiße Schokolade kann in warmer Sahne oder Milch aufgelöst werden und die Grundzutat für himmlisches Stracciatella-Eis bieten.

Alternativen zu Emulgatoren

Oft kann man auch Maisstärke, gehärtetes Pflanzenfett (Palmöl), Lupinenmehl, Verdickungsmittel (Xanthan) oder Emulgator Monoglycerid vom Palmöl verwenden. Diese Zutaten sind abhängig vom jeweiligen Eisrezept.

Gefällt Dir dieser Artikel?

Unterstütze uns mit Deinem Share in sozialen Netzwerken.
Wir danken Dir für Deine Teilnahme!

  • Icon von Facebook
  • Icon von Twitter
Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns über jede Anmerkung oder Frage zu unserem Artikel.
Schreibe jetzt einen neuen Kommentar.