Gelaterista.de

Selbstgemachtes Eis wie von der Eisdiele.

Suchformular

Eis ohne Eismaschine

Hat man noch keine Eismaschine, weil man das Herstellen erst mal ausprobieren will, dann ist das kein Problem. Auch ohne das Gerät bekommt man cremige Kreationen hin.

Hier findest du eine allgemein gehaltene Anleitung für die Herstellung ohne Eismaschine. Spezielle Rezepte sind in unserem Rezeptbereich zu finden. Unter den verschiedenen Sorten wie Sorbet oder veganes Eis ist immer auch der Punkt „Herstellung ohne Eismaschine“ angegeben.

Anleitung zur Herstellung

Zutaten (Milch, Früchte etc.) im Kühlschrank auf ca. 6 °C hinunter kühlen, bevor sie weiter verarbeitet werden

Müssen Zutaten aufgekocht werden, etwa die Mischung für Vanilleeis, diese schon am Vortag zubereiten und ebenfalls abkühlen lassen

Tipp: Obst vorher runterkühlen

Tiefkühlware oder vorher gefrorenes Obst kann problemlos als Zutat verwendet werden und kann das Vorgehen verkürzen.

Die vermischten und pürierten Zutaten in eine große Schüssel geben. Diese sollte doppelt so groß sein wie die Eismenge. Desto breiter die Schüssel, umso mehr Eis kann sich an dessen Wänden bilden und das Vorgehen beschleunigen.

Schüssel im Voraus ebenfalls hinunterkühlen.

In den Gefrierschrank stellen.

Nach einiger Zeit frieren ein paar Zentimeter der Masse am Rand fest. Je nach Menge, Leistung des Tiefkühlers und Größe der Schüssel kann das verschieden lang dauern. Meist um die ein bis zwei Stunden.

Masse dann aus dem Fach holen und mit einem Löffel ordentlich durchrühren. Alles Gefrorene vom Rand lösen und kräftig Luft drunter schlagen, damit eine cremige Masse entsteht. Mit ein wenig Kraft dauert dies nicht lange.

Danach wieder in das Gefrierfach stellen und den Vorgang alle 20 Minuten oder in kürzeren Abständen wiederholen.

Hat die Masse eine softeis-artige Konsistenz erreicht, kann es in eine Aufbewahrungsform umgefüllt oder direkt gegessen werden.

Komfortablere Alternativen

Ein Eisbereiter mit Kühlakku ist keine Eismaschine, aber eine günstige Variante, die einiges an Arbeit abnimmt. Das Gerät muss vorher selber gekühlt werden. Unter ständigem Rühren gibt es die nötige Kälte ab. Im Sommer kann der Akku schnell zu warm werden und das Eis dadurch zu weich.

Eine Eismaschine mit Kompressor ist die teuerste aber auch die komfortabelste Methode der Eisherstellung. Diese sollte man sich anschaffen, wenn man schon einige Erfahrung in der eigenen Eis-Produktion gesammelt hat und man öfter Eis selber machen will. Hierbei werden alle Zutaten gekühlt in die Maschine gefüllt. Kühlen und Rühren werden automatisch übernommen.